Nisynn: In Dunkelheit geboren – Teil 3

Woooh weil ich the much uncreativity bin, NISYNN ALTAA.

Ein bisschen Nisynn Trivia vorweg, weil es mir neulich wieder eingefallen ist: Es gab tatsächlich mal einen Remake Ansatz. Der hatte es allerdings nicht sehr weit gebracht. Es wurde richtig cool in /Neversence* umbenannt und Nisynn hat einen Normalen Namen bekommen: Mia. So weit ich mich erinnere hatten auch sämtliche anderen Charaktere neue (nicht Japanischen) Namen. Leider erinnere ich mich nicht mehr an sie und ich weiß nicht in welchem Collegeblock ich sie mal niedergeschrieben habe. Sie hatten damals auch alle ein neues Design bekommen. Das Intro war allerdings genauso D00msprache wie im Original und hat einiges, was in dieser Version hier sehr viel später erklärt wird (in einem ganzen Kapitel) schon vorweg genommen (in wenigen Sätzen). Damit ich euch nicht spoiler, lass ich das mal weg haha ¦D nungut das wars auch schon an wissenswertem, das eigentlich keiner wissen wollte. Gehen wir über zum Main Dish x)

Act 3: Das Tor öffnet sich

Der Unterricht verflog innerhalb von Augenblicken. Boah wenn das bei mir nur immer so gewesen wäre. Nisynn atmete erleichtert auf, als der Gong zum wasweisich-wielvieltem mal erläutete Lass mich mal blind tippen? Zum zweiten? Immerhin hieß es vorhin noch, sie haben alle nach der nächsten aus. Nisynn war es vorgekommen das er alle paar Minuten läutete. BIMBIMBIMBIMBIM

„Nisynn?? Die anderen warten unten da wo das Niveau nicht mehr hinkommt!!“ sagte Nyoko. Nisynn nickte und packte schnell ihr Schulzeug, dann gingen die beiden Mädchen nach unten. Als sie unten waren wurden sie unten grinsend empfangen.

„Da seid ihr ja endlich!!“ sagte Taniko und grinste unten weiter.

„Tsehehe!! Also auf zum „Tick!“??“ lachte Nyoko. Ich lache auch immer „tsehehe“

„Moment, ja? Ich sag schnell meiner Schwester bescheid!“ sagte Nisynn und kramte in ihrer Tasche rum. Sie zog einen Stift und ein Papier hervor und schrieb was drauf. Dann legte sie das Papier auf ihre Tasche, ihr Handy und das Geld rausgenommen. Kurz darauf schnipste sie einmal und die Tasche verschwand. Alles schaute sie mit geöffnetem Mund und aufgerissenen Augen an. Sie verneigte sich vor ihrem Publikum.

„W-Wie hast du das gemacht??“ fragte Hoshi baff.

„Was?“ Nisynn schaute sie nur fragend an.

„Na das mit der Tasche!!“ gab Taniko als antwort.

„Ach…das?? Naa ist doch nicht schwer! Zumindest wenn man so speshöl ist wie ich.“ sagte Nisynn und schaute die anderen an.

„Also bei dir wundert mich nichts mehr!“ meinte Nyoko und grinste sie usste immerhin schon Nisynns Hirnknacks.

„Ach??“ Nisynn grinste zurück.

„Wie ist nicht schwer??“ fragte Hoshi um noch einmal darauf zurück zu kommen. Sie hatte das Bedürfnis diese Tatsache nun erwas näher zu erörtern.

„Erklär ich ein andermal!“ sagte Nisynn kurz.

Hikaru stand nur daneben und schaute alles stumm an und spielte brav ihre Rolle als Platzhalter Mainchar.

„Gehen wir jetzt weiter?? Das war genug Attention für unsere neue Attention Whore“ Nyoko machte eine Handbewegung um die anderen zum bewegen zu bringen. Cool wenn ich Leute mit einer Handbewegung zum bewegen bringen könte wäre das Leben etwas leichter *mit Hand wedel* *langsame Passanten werden aus dem Weg geschleudert*

„ja, gut!“ sagte Taniko zustimmend.

Dann gingen sie alle zum „Tick!“.

(Anm. d. Aut.: Das „Tick!“ is n Café!) Anstatt das einfach in nem Sätzchen zu erklären kommen die bekloppten Autorenkommentare…

„Also was wollt ihr??“ fragte Hoshi.

„Ein Kaffee währung recht!!“ sagte Taniko.

„Für mich auch!“ gab Nyoko bekannt.

„Ich auch!!“ meinte Hikaru. Yay für Thesaurus.

„Und du Nisynn?“ Alles schaute zu Nisynn rüber.

„A…auch einen aber…ohne Koffein, bitte.“ Antwortete diese. Alter diese Extrawürste immer. Glaubt die wirklich in einem hunzgewöhnlichen Café gäb es Koffeinfreien Kaffee?

„Okay!“ meinte Hoshi und wendete sich der Bedienung zu. Als sie fertig bestellt hatte dauerte es keine drei Minuten und siebzehn Sekunden schon stand der Kaffee auf dem Tisch.

„Na dann…!“ sagte Taniko und trank ihren in einem Zug in einer Straßenbahn leer. Ok der war schlecht.

Alles schaute Taniko komisch an.

„Was denn?“ fragte diese.

„Nix!“ antworteten alle und schüttelten den Kopf, dann wandten sie sich auch ihrer Tasse zu.

Als alle ausgetrunken und bezahlt hatten gingen sie dann auch wieder raus aus dem „Tick!“ um ein bisschen Rumzulaufen. Warum habe ich das Gefühl dieser Cafébesuch war das randomigste, das bisher in dieser Geschichte passiert ist? Naja, außer dass es evil Plotdevice ist.

„Ich dem Kaffee war doch Koffein! Ich sterbe!“ meinte Nisynn und hielt sich den Kopf.

„Kann nich sein!“ entgegnete Hoshi.

„Doch! Ich spürs!“ sagte Nisynn.

„Ist es so schlimm??“ fragte Taniko nach.

„Och…na ja …schon zwar nicht für mich aber es ist schlimm für die Grammatik, denn ich vergesse dadurch sämtliche Satzzeichen…schon einiges lustiges passiert!“ erläuterte Nisynn.

„Was denn zum Bleistift??“ fragte Nyoko. Oh Gott ist der Alt. Der war schon damals alt.

„Och…mal gab’s ein paar Zeitsprünge, n paar Versteinerungen, einmal ist ein Haus in die Luft gegangen, sämtliche Pflanzen sind verwelkt…aber ich wurde gewarnt dass da etwas ziemlich schlimmes passiert nämlich…“ Nyoko stockte derweil in einem Dreckhaufen herum.

„Was??“ sagte Hoshi neugierig.

„Na ja…wenn wir Pech haben könnte sich jeden Moment das Tor zu Hane-i öffnen und dann haben wir ein Problem…“ meinte Nisynn.

„Erste Frage: Wie soll das alles Passieren, das ist doch nicht normal das ein Haus in die Luft fliegt nur weil jemand Koffein trinkt, zweite frage: Was ist Hane-i??“ meinte Hikaru misstrauisch, Komma. Aber endlich hinterfragt mal einer die Sue.

„Na ja…wenn man selber nicht normal ist kann so einiges Passieren. Aber ich bin Speshöl!Sue, also kann ich das. Hane-i ist eine andere Dimension, so verrückt wie das auch klingt aber na ja geht eigentlich ne. Da gibt’s so ein paar nette Dämonen, Elfen und so weiter und so ein tolles Gebirge, genannt: Die Schwarzen Berge des Schicksals, Nisynn. Ich selbst war noch nie in Hane-i aber ich hatte schon Begegnung mit ein paar Dämonen aus Hane-i, den Mhrea!“ erklärte Nisynn. „Alles weitere könnt ihr dann in meiner Biografie nachlesen, die ich in ein paar Tagen veröffentliche.“

„Wie meinst du das mit „nicht normal“?? Und Dämonen gibt’s doch gar nicht und wieso heißen die Berge wie du oder du wie die berge?? Und was sind Mhrea?“ fragte Taniko.

„Ich bin der Schlüssel zu Kenrie eine Mary Sue, der unbegrenzten macht blaue Flecken die sich im inneren der Berge befindet, das nachdem sich alles sehnt, selbst die Schwärze, die so oder so schon eine beinahe unbegrenzte Macht besitzt, die wiederum grüne Flecken macht, die rund sind, die aber nicht ganz kreisförmig sind. Ich hab keine Ahnung wieso ich so heiß. Ich tippe darauf, dass das wohl ein speshöl Geheimnis ist, das meinen Sue Faktor um ein vielfaches steigern wird. Das wissen nur meine Eltern und die sind nun mal tot. Durch die Mhrea. Mhrea sind Dämonen sie so ziemlich alles fressen, auch Toast, und das erklärt auch wohl wieso meine Eltern tot sind. Mhrea sind offiziell ausgelöscht, doch heute hab ich gemerkt das ihre Seelen noch existieren, entweder als stimmen im Jenseits oder…“ Nisynn stockte nun auch mit im Dreckhaufen herum wieder. Irgendwas hatte ihr einen Stich versetzt, einen Schrecklichen SonnenStich. Es passierte was passieren musste, die Erde begann zu Beben. DUNDUNDUNDUN

„Was ist los Nisynn?? Was passiert??“ fragte Nyoko beinahe Hysterisch.

„Das…wovor ich…soviel Angst hatte…ich kann es …nicht mehr verhindern!!“ sagte Nisynn und nahm Nyoko und Taniko bei der Hand. Diese rümpften angeekelt die Nase.

„Haltet euch alle aneinander fest!! Wir dürfen uns nicht verlieren!! Schwebt eine von euch alleine so rum kann ich für nichts garantieren!!“ rief Nisynn. Alle hielten sich dann darauf fest.

Und das Tor öffnete sich.

„Zu Spät!!! Dein Schicksal ist besiegelt: Nisynn, Schlüssel!!“

LE GASP. MOAH KLIPPENHÄNGERER. War das jetzt aufregend. Nun sind alle darüber aufgeklärt wie Sue Nisynn ist. Juhu.

1 Response to “Nisynn: In Dunkelheit geboren – Teil 3”


  1. 1 schneediebin 10/06/2010 um 14:18

    Mhrea sind Dämonen sie so ziemlich alles fressen, auch Toast

    OH NOEZ! Sie werden mir meinen Toast klauen pp *versteck*
    Ich raff sowieso nicht, warum man sich koffeinfreien Kaffee bestellt, wenn man doch weiß was passieren kann, wenn man Koffein trinkt. Mich würde interessieren, ob die Welt in die Luft geht, wenn sie Energy Drinks trinkt.
    Ansonsten war das ganze wirklich eher random. Aber der Klippenhänger sagt uns ja, dass jetzt was super tolles passieren wird =D


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: