Top 20 Manga (of doooom)

Ihr habt sie vermisst. Meine Toplisten bwahaha. Naja wahrscheinlich nicht. Ihr habt euch immer gefragt, was ich gerne lese? Nein? Hätte ich auch nicht erwartet. Ich erzähls euch trotzdem. Mir fällt nämlich momentan nichts ein, womit ich meinen Blog zumüllen könnte. Momentan bin ich gehandicapped was Zeichnen anbelangt (grafikkarte futsch => gt unbrauchbar thx streched Monitor.)

20 Yotsuba&! (Kiyohiko Azuma)

Yotsuba ist klein, doof und …doof. Aber wer Yotsuba nicht mag ist auch doof. Ich habe selten so ein bescheuertes und gleichzeitig niedliches Kind gesehen und mich darüber so totlachen können. Ich liebe Yotsuba. Im Grunde hat es keine wirkliche Story. Es geht um Yotsuba, die mit ihrem Vater in eine neue Stadt zieht. Dabei nervt sie Nachbarn, Freunde der Nachbarn, unbekannte Leute und Freunde von Papa. Sie nervt eigentlich alles und jeden und ist dabei auch noch furchtbar zuckersüß. Yotsuba <3

19 Bakuman. (Tsugumi Oba/ Takeshi Obata)

Ein Manga übers Mangazeichnen. Allein das ist skurril genug. Andererseits ist es interessant und spannend umgesetzt. Die Handlung: Moritaka Mashiro und Akito Takagi bilden zusammen ein Manga Zeichner Team.  Sie setzen es sich zum Ziel im bekannten Magazin „Shounen Jump“ publiziert zu werden und wünschen sich nichts mehr als eine Anime Adaption zu ihrem Manga. Warum? Mashiro hat seinem Schwarm Azuki Miho versprochen sie dann zu heiraten wenn ihr beider Traum in Erfüllung gegangen ist. Ein Anime zu einem Manga von Mashiro mit Miho als Synchronsprecherin in der weiblichen Hauptrolle.

18 Lovely Complex (Aya Nakahara)

Es gibt wenige Shoujo Romanzen, die mir wirklich gefallen. Und noch weniger bringen mich so zum lachen wie LoveCom. Bei diesem Manga frage ich mich wirklich, warum er noch nicht in Deutschland erschienen ist. Ich würde ihn mir wahrscheinlich sofort holen. In LoveCom geht es um Koizumi Risa, ein viel zu groß geratenes Mädchen und Otani Atsushi, ein viel zu klein geratener Kerl. Beide haben Probleme einen Partner zu finden, also schließen sie sich zusammen um sich gegenseitig dabei zu helfen. Blöderweise haben ihre Zielobjekte sich kurz darauf gegenseitig im Visier. Nach diesem Rückschlag schließen sie eine Wette: Wer von ihnen schafft es zuerst einen Partner zu finden?

17 Dragon Ball (Toriyama Akira)

Ich glaube über DragonBall muss ich nicht viel sagen. Immerhin dürfte mittlerweile jeder Wissen, worum es in Dragonball geht, oder? Wobei die meisten wohl eher Dragonball Z kennen. Dabei bevorzuge ich das Original DB mit dem kleinen Son Goku. Da stand nämlich das Kämpfen noch nicht so sehr im Vordergrund. In DBZ bzw den späteren Bänden mag ich allerdings die Boo Saga besonders gern. Sie ist doof und witzig. Genau das, was ich an DB so mag.

16 Pretty Guardian Sailor Moon (Takeuchi Naoko)

Genauso wie Dragonball dürfte auch jeder Sailor Moon kennen. Zumindest die TV Serie. Mit Sailor Moon habe ich die Anime und später auch die Manga für mich entdeckt. Im Gegensatz zur TV Serie ist der Manga allerdings wesentlich ernster, erwachsener und düsterer. Was mir persönlich besser gefällt.

 

 

15 Variante – Requiem for the World (Sugimoto Ikura)

Variante ist… verstörend, schön und traurig. Ich habe diesen Manga erst kürzlich entdeckt und habe mich schnell verliebt. Die Zeichnungen sind wunderschön und die Story…sehr traurig. Der „Bösewicht“ war mir allerdings etwas zu klischeehaft. Das war aber auch das Einzige, was mich etwas gestört hat. Die Story handelt von dem Mädchen Hosho Aiko, das eines Tages in einem Krankenhaus aufwacht ohne zu wissen warum. Mit einem Mutantenarm. Ihre Familie wurde von einem Monster getötet und auch sie wäre beinahe gestorben. Und offiziell ist die das auch. Nun hat sie die Wahl: Getötet werden oder zu einer Waffe gegen die Monster zu werden, die ihre Eltern umgebracht haben. In beiden Fällen hat es jedoch den Verlust ihrer Menschlichkeit zur Folge.

14 Yankee-kun to Megane-chan (Yoshikawa Miki)

Ich LIEBE diesen Manga. Die Charaktere haben Blödheit mit Löffeln gegessen. Sehr großen Löffeln woraus ein unheimlich Witziger, wenn auch etwas Sinnfreier Manga resultiert. Die Story: Shinagawa Daichi ist ein ehemaliger Yankee und lässt sein High School Leben so an sich vorbeiziehen. Adachi Hana, die Klassensprecherin hat aber ziemlich was dagegen und nervt ihn ständig damit sich doch im Schulleben zu beteiligen. Der Twist: Hana ist nicht gerade das, was man eine Intelligenzbestie nennt. und hat vielleicht noch das ein oder andere Geheimnis.

13 Detective Conan (Aoyama Gosho)

Conan…dürften die meisten auch kennen. Ich meine, wer kennt nicht den Sarkastischen, geschrumpften High School Detektiv Shinichi Kudo alias Conan Edogawa? Die wahrscheinlich längste Serie, die ich momentan verfolge. Für alle die es nicht kennen: Shinichi Kudo ist ein berühmt berüchtigter High School Detektiv, der das ein oder andere Mal der Polizei aus der Patsche geholfen hat. Allerdings hat er einmal eine Nase zu tief in eine Angelegenheit gesteckt und wird von zwei in schwarz gekleideten Männern niedergeschlagen und vergiftet. Jedoch schrumpft ihn das Gift, das ihn eigentlich töten sollte, zu einem Grundschüler. Von nun an muss Shinichi sich als Conan Edogawa durchschlagen um die Organisation in Schwarz aufzuspüren und seinen alten Körper zurück zu bekommen. Währendessen muss er allerdings den ein oder anderen Kriminalfall durch den Vater seiner Sandkastenfreundin, bei der er sich vorübergehend einquartiert hat, lösen. In der Hoffnung so auf die Spur der Männer in Schwarz zu kommen.

12 Chrono Crusade  (Moriyama Daisuke)

Einer der wohl am dramatischsten und traurigsten Manga, die ich bisher gelesen habe. Chrono Crusade spielt in den 20ern in Amerika. Dort bekämpft der Orden der Magdalena heimlich Dämonen, die dort für Unruhe sorgen. Die Schwester Rosette Christopher tut dies mithilfe des Dämons Chrono, mit dem sie einen Pakt geschlossen hat um ihren von Dämonen entführten Bruder Joshua zu finden.

11 Pocket Monsters Special (Kusaka Hidenori/Mato/Yamamoto Satoshi)

Ahhh Pokemon Special. Ich liebe PokeSpe. Mit anderen Pokemon Manga konnte ich mich nicht so recht anfreunden. Da sie teilweise zu kindisch waren oder…keine Ahnung. PokeSpe ist entgegen seinem Aussehen allerdings gar nicht so süß und kindisch wie es scheint. Es folgt den Original Spielen für den Gameboy, später auch denen für den GBC, GBA und NDS. Jede Arc ist im Grunde unabhängig voneinander, da sie wie in den Spielen immer neue Protagonisten haben (außer im Fall von RGBY und FRBG sowie GSC und HGSS) Über die Story muss ich wahrscheinlich nichts sagen. Außer, dass die Bösewichte wesentlich böser sind als in den Spielen und die Kämpfe wesentlich…realistischer. Und blutiger. Meine Lieblingsarcs waren übrigens Yellow, GSC, RS und FRBG =D

10-01 unterm cut.

10 D.Gray-man (Katsura Hoshino)

Nun sind wir bei meinen Top 10 angekommen. Uhh =D D.Gray-man handelt von dem jungen Allen Walker, einem Exorzisten, der mithilfe seines linken Arms, einem Innocence, einer Waffe gegen Akuma eben jene jagt und beseitigt. Aus diesem Grund tritt er der Black Order bei, einem Orden für Exorzisten. Im Gegensatz zu den anderen Exorzisten versucht er die Akuma, dämonische Maschinen, geschaffen vom Millenium Earl, allerdings nicht zu zerstören sondern sie zu retten. Der Grund dafür ist, dass er durch einen Fluch mit seinem linken Auge das Leiden der Akuma sehen und spüren kann.

09 Tegami Bachi (Asada Hiroyuki)

Tegami Bachi oder auch Letter Bee ist so wunderbar atmosphärisch wie kaum ein anderer Manga. Ich liebe die Zeichnungen, besonders die Farbigen, die atmosphäre und dramatik. Das ganze kurz (immerhin gibts das noch mal in lang in einem short Review von mir): Lag Seeing wird eines Tages vom Letter Bee Gauche Suede als Brief zu seiner Tante überbracht. Kurz zuvor wurde seine Mutter von unbekannten entführt und sein Zuhause niedergebrannt. Auf seiner Reise lernt er Gauche und seine Arbeit als Bee sehr zu schätzen und beschließt selbst eine zu werden. Mit dem Ziel seine Mutter wieder zu finden.

08 Skip Beat! (Nakamura Yoshiki)

Skip Beat. Ebenfalls einer der wenigen Shoujo Serien, die ich wirklich mag. Der Grund dafür ist die Protagonistin Mogami Kyoko. Sowie die Gewichtung der Storyelemente. Im Gegensatz zu den meisten anderen Romazen steht eben die Romanze nicht so krass im Vordergrund. Man hat kein dauerndes „Omg er hat mich angeguckt!“ sondern es ist wesentlich realistischer gehandhabt. Kyoko ist 16. Sie geht nicht zur High School, wie andere Mädchen, sondern Jobbt. Der Grund: Sie lebt zusammen mit dem Popstar Fuwa Sho, ihrem Sandkastenfreund. Der behandelt Kyoko allerdings wie eine Putzfrau und als Kyoko das herausfindet schwört sie bittere Rache. Mit dem Vorsatz nie wieder zu lieben steigt sie deshalb ins Show Business ein, denn anders wird sie nicht an einen Star wie Fuwa Sho herankommen. Dabei entdeckt sie die Schauspielerei für sich.

07 Soul Eater (Ohkubo Atsushi)

Soul Eater ist übertrieben, selbst für einen Shounen. Ich meine. Ein Totengott mit einer Phobie vor Asymmetrischen Dingen, einem Ninja, der sich für den allerbesten hält und das Grundprinzip des Ninjadaseins nicht ganz verstanden hat und eine Sense mit dem Leibgericht „Korrupte Seelen“ und sich selbst für den allercoolsten Hält. Eine Sense? Richtig. In Soul Eater gibt es eine Schule für Meister und Waffen. Menschen, die Waffen bedienen und Waffen, die eigentlich Menschen sind. Zusammen gehen sie auf Jagd nach Mördern und Verbrechern und Sammeln deren Seelen. Mit 99 Seelen und der Seele einer Hexe werden Sie zur Death Sythe. Der Ultimativen Waffe gegen die Hexen. Und schlimmeren.

06 Ao no Exorcist (Kazue Kato)

Ao no Exorcist gehört zu meinen Lieblingen an den Serien, die noch nicht abgeschlossen sind. Der Manga ist noch relativ neu und demnach noch nicht sehr weit fortgeschritten, hat mich aber sofort gepackt. Ein etwas älteres Shortreview von mir hier. In kurz: Rin Okumura ist ein ganz normaler Junge, bis zu dem Tag an dem er erfährt, dass er der Sohn Satans ist. Noch am selben Tag übernimmt dieser den Körper von Rins Ziehvater, der dabei ums Leben kommt. Von diesem Tag an schwört Rin Satan mit eigenen Händen zu besiegen. Mephisto Pheles, ein zwielichtiger Mann nimmt ihn daraufhin in seine Schule auf: Eine Schule für Exorzisten. Dort trifft Rin außerdem auf seinen Zwillingsbruder Yukio, der als Top Exorzist außerdem noch Rins Lehrer ist.

05 One Piece (Eiichiro Oda)

One Piece ist ein Klassiker. Und wohl der erfolgreichste Manga überhaupt. Jeder müsste zumindest von ihm schon gehört haben: Monkey D. Luffy, der eine Crew sucht um König der Piraten zu werden. Und dafür muss er den größten Schatz der Welt finden: Das One Piece.

 

 

04 Dengeki Daisy (Kyousuke Motomi)

Und noch ein Shoujo. Mein momentaner Shoujo Favorit. Kurebayashi Teru lebt allein, da ihr Bruder vor ein paar Jahren gestorben ist, wird in der Schule gemobbt, weil sie die Schule durch ein Stipendium besucht und ist ein fröhliches Mädchen. Das ganze macht ihr nämlich nicht so sehr zu schaffen, denn sie hat DAISY. DAISY ist ein Kontakt in ihrem Handy, das sie von ihrem Bruder bekommen hat, kurz bevor er starb. DAISY ist ihr Stützpfosten und hat stets aufmunternde Worte für sie. Außerdem hilft er ihr immer wieder aus der Patsche. Doch Teru weiß nicht, wer DAISY ist. Und dann ist da noch dieser Hausmeister, der nichts besseres zu tun hat als Teru seine Arbeit für sich machen zu lassen…

03 Kodomo no Omocha (Miho Obana)

Wenn man mich nach einem Shoujo fragt, den ich empfehlen kann, frage ich immer zuerst: „Hast du schon Kodocha gelesen?“ In der Regel ist die Antwort „Nein.“ Denn die Leute neigen dazu Kodocha zu unterschätzen. Die meisten nehmen leider meine Empfehlung nicht wirklich ernst. Und das lässt mich bittere Tränen vergießen. Mein Short Review dazu hier. Es mag anfangs kindisch sein, doch greift dieser Manga einige ernste Themen auf und behandelt sie unterhaltsam aber mit der gebührenden Ernsthaftigkeit.

Sana Kurata it 11 Jahre alt und ein TV-Star. Und sie hat Kummer. Der Grund dafür ist die Schule, denn dort mobben die Jungs unter Führung von Akito Hayama die Lehrer. Irgendwann hat Sana die Schnauze voll und erklärt Hayama den Krieg.

02 Pandora Hearts (Mochizuki Jun)

Wenn es jemanden gibt, die ich wirklich um ihre Bilder beneide ist es Mochizuki Jun. Das Pandora Hearts Artbook gehört deshalb zu meinen größten Schätzen. Pandora Hearts ist nur sehr knapp unter meinem Platz 1, denn ich liebe die Artworks und die Story: Oz Vessalius hat ein Verbrechen begangen. Sein Verbrechen ist seine eigene Existenz. Aus diesem Grund wird er an seinem 15. Geburtstag in den Abyss gestoßen. Ein Gefängnis, aus dem es kein Entkommen gibt. Der Abyss ist allerdings weniger ein „Gefängnis“ sondern eher eine Art andere Dimension, die einer kaputten Spielzeugkiste ähnelt. Im Abyss leben Wesen namens „Chain“, die nur mithilfe eines Paktes mit einem Menschen den Abyss verlassen können. Aber in der Regel essen sie einfach Menschen. In seiner Not verbündet sich Oz mit der Chain Alice um dem Abyss zu entkommen. Als er in der realen Welt wieder erwacht sind 10 Jahre vergangen. Von da an macht er sich auf die Suche nach dem Grund seiner Verbrechens und den verloren gegangenen Erinnerungen von Alice. Er hat allerdings nur begrenzte Zeit, denn der Pakt wird ihn früher oder später wieder in den Abyss zurückholen und dann wird es kein Entkommen mehr geben.

01 Fullmetal Alchemist (Hiromu Arakawa)

Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich FMA liebe. Mehr als nur das. ich liebe es abgöttisch. In meinen Augen der perfekte Manga überhaupt. Wer die Story nicht kennt, sollte sich was schämen. Und sollte hier weiterlesen:

FMA handelt von den Brüdern Edward und Alphonse Elric, die auf der Suche nach dem Sagenumwobenen Stein der Weisen sind. Der Stein, so sagt man, überbrückt das Gesetz des Äquivalenten Tausches in der Alchemie und ist somit der Traum eines jeden Alchemisten. Ed und Al suchen den Stein aus einem bestimmten Grund: Durch den fehlgeschlagenen Versuch ihre Mutter durch Alchemie von den Toten wiederzubeleben verlor Al seinen Körper und Ed sein linkes Bein. Durch das Opfer seines rechten Arms Band Ed in letzter Minute Als Seele an eine alte Rüstung. Der Stein der Weisen stellt für sie die Einzige Möglichkeit dar, ihre alten Körper wiederherzustellen und um an ihr Ziel zu kommen tritt Edward, als jüngster Alchemist in der Geschichte mit nur 12 Jahren, der Armee bei. Dadurch erhält er beinahe unbegrenzte Forschungsmöglichkeiten, muss aber im Kriegsfall an die Front und als menschliche Waffe dienen. Auf ihrer Suche nach dem sagenumwobenen Stein stoßen sie jedoch auf ein Geheimnis, das ihre Entschlossenheit auf die Probe stellt und geraten außerdem in einen Komplott innerhalb des Staates.

2 Responses to “Top 20 Manga (of doooom)”


  1. 1 schneediebin 13/06/2011 um 13:38

    <3
    Wenn ich mir die Liste so ansehe wüsste ich gar nicht, wie das bei mir aussehen würde. Ich glaube, ich wäre nicht fähig so ein Ranking für mich aufzulisten. Zumindest momentan.

    • 2 Ama-ri 13/06/2011 um 15:34

      naja eigtl war ich bei den ersten 10 nur einigermaßen sicher. 11-20 sind eher random. ich wollte nur die da genannten irgendwie reinbringen. aber selbst bei den ersten 10 bin ich mir bzgl des rankings au nur bei 1-3 wirklich sicher lol. das war echt schwierig.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: