Lovely Top Anime

Es wurde wirklich Zeit, das hier mal zu aktualisieren. Blöderweise hab ich ja leider meine externe Festplatte in Offenburg stehen lassen (aber ein einbauteile hab ich dabei oh man…) von daher hat leider die hälfte der hier aufgelisteten Anime ergooglete Bilder bzw ich reuse einfach die Bilder aus den alten Posts lol.  Jetzt zwar nicht mehr, aber ich hatte trotzdem keine Lust neue Bilder zu machen. Eine Topliste an Anime zu erstellen finde ich furchtbar schwer. Weil ich nie wirklich nach Kriterien sortiere, sondern nach Gefühl. Das blöde ist, wenn ich Serien ne weile nicht mehr gesehen habe, verliere ich irgendwie das Gefühl dafür wie gut ich es fand…

20. Jigoku Shoujo

Ich wusste lange nicht, was ich hier auf Platz 20 platzieren soll, dabei lag es eigentlich auf der Hand. Jigoku Shoujo gehört zwar zum Genre Horror, ist aber weniger gruselig als mehr verstörend. Man wird sich beim gucken bewusst wie schrecklich der Mensch sein kann und auf wie viele unterschiedliche Art und Weisen. Es mag ein paar seltsam unrealistische Folgen geben, allerdings wird einem oft klar; es gibt wirklich Menschen, die solche Dinge tun. Ich liebe Episodische Serien (wie ich noch öfter erwähnen werde.) und Jigoku Shoujo ist sozusagen der Inbegriff einer Episodischen Serie. Es mag sein, dass es sich alles sehr wiederholt. Irgendwann weiß man einfach, dass einer zur Hölle geschickt wird. (Es gibt ein paar einzelne Folgen, wo das nicht der Fall ist.) Aber manchmal wird man zumindest damit überrascht wer es ist. Wenn man die ganze Zeit denkt, es sei wer anderes. Trotz des episodischen zieht sich durch jede der drei Staffeln immer ein roter Plotfaden (haha. roter Faden. Wortwitz.). Alles in allem muss ich sagen hat mit Futakomori (Staffel 2) am besten gefallen.

19. Heartcatch Pretty Cure

Ich bin ein riesiger Fan von der Mischung aus Slice of life und Fantasy, besonders Richtung Magical Girl. Ich weiß nicht warum, aber stupides Weltretten ist für mich bereits ausgelutscht. Auch wenn der Hauptplot in HCPC ums Weltretten geht, mochte ich besonders die einzelnen kleinen Geschichten um Menschen mit Problemen, denen unsere Helden helfen (indem sie ihre „inneren Monster“ besiegen) Heartcatch ist die einzige Staffel aus Pretty Cure, die etwas taugt und ich finde, das tut sie sehr gut. Die Charaktere sind alle sehr sympathisch und keine Folge kam mir langweilig vor, trotz wiederholendem Schema.

18. Densetsu no Yuusha no Densetsu

Ahh Denyuuden. Ein wirklich toller Fantasyanime. Es erinnerte mich ein bisschen an Slayers, nur ein bisschen ernsthafter. Außerdem der Anime, von dem ich mir momentan am meisten ein Sequel wünsche. Diese Staffel hat leider überhaupt nichts wirklich aufgeklärt… Sie hat dafür unzählige Fragen gestellt und eine wirklich interessante Story angeschnitten, die danach schreit abgeschlossen zu werden. Wäre die Light Novel, auf der Denyuuden basiert, schon fertig übersetzt, würde ich sie ja lesen…

17. Spice & Wolf

Ich kann mir vorstellen, Spice & Wolf ist nicht jedermanns Sache. Man wartet praktisch vergeblich auf wirkliche Action. Im Prinzip geht es ja lediglich um den Händler Lawrence, der…handelt und die Wolfgöttin Horo, die ihn begleitet um in ihre Heimat zurückzukehren. Es ist im Grunde ein recht ruhiger Anime, der sehr viel Aufmerksamkeit beansprucht. Ich konnte ja als ich es geguckt habe kaum mehr als 2 oder 3 Folgen am Stück gucken, konnte aber aus irgendeinem Grund trotzdem nicht aufhören. Interessant ist es auf jeden Fall und vorallem mal was anderes. DIe Wortwechsel zwischen Horo und Lawrence werden außerdem nie langweilig.

16. Kamichu!

Oh Kamichu. Wieder so ein Magical Girl Slice of Life und zudem noch ein so zuckersüßer, dass ich beinahe zum Zahnarzt musste. Im Prinzip geht es ja um Yurie, die eines Morgens aufwacht und plötzlich eine Göttin ist. Dabei geht sie noch zur Schule. Und der ganze Anime handelt eigentlich davon, wie sie random Probleme löst und versucht ihren Schwarm auf sich aufmerksam zu machen. Und nebenbei muss sie auch noch anderen Mädchen mit ihren Problemen helfen. Im großen ganzen erinnerte es mich von der Atmosphäre stark an Chihiros Reise ins Zauberland. Ich finde beide Anime sind sich ziemlich ähnlich. Wobei bei Kamichu das düstere entfällt.

15. Puella Magi Madoka Magica

Madoka ist anders. Ich weiß, es ist total überhyped, aber mir hat es aus ein paar Gründen sehr gefallen. Ja, das Charakterdesign ist gewöhnungsbedürftig, dennoch passt es irgendwie in diese Serie, obwohl sie so düster ist. Was mir sehr gefallen hat war der „look“ dieser Serie. Die teils Artistischen Szenen in den Dimensionen bei den Hexen oder Shinbos Regie. Dann auch noch die Story, die einerseits nicht neu ist, aber dennoch neu erscheint. Es mag Klischees haben, vermeidet andere dafür bzw. zeigt manchen in gewisser Weise den Mittelfinger. All das und Yuki Kajiuras Soundtrack.

14. Eureka SeveN

Es ist schon eine Weile her, seitdem ich Eureka Seven gesehen habe, aber ich erinnere mich gut, dass ich des damals verschlungen habe (wobei das nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal ist. Ich verschlinge jeden Anime, wenn mir wirklich langweilig ist.) Aber ich bin nunmal ein Fan von Science Fiction. Eureka Seven hat mir einfach gefallen. Und mich dazu gebracht Mecha Anime wertzuschätzen.

13. Katanagatari

Was ich an Katanagatari besonders mochte ist, dass, obwohl es eine Action Serie ist, der schwerpunkt nicht auf den Kämpfen liegt, sondern mehr auf den Dialogen, die wirklich fantastisch sind. Der Plot mag vielleicht nicht revolutionär sein, dafür ist die Umsetzung interessant, der Stil (besonders das Charakterdesign) anders und stimmig. Mir gefiel auch die Tatsache, dass die Folgen 50 Minuten lang waren. Da hatten die Folgen richtig Zeit einen Spannungsbogen zu entwickeln. Das Ende hat mich außerdem sehr zum weinen gebracht.

12. Kobato.

Ich drücke nur allzu oft meine Liebe zu diesem Anime aus. Ich konnte mich nicht dazu überwinden den Manga zu lesen, doch der Anime ist einfach wunderschön. Ja, die erste Hälfte ist wenig Plothaltig und beschäftigt sich hauptsächlich mit Einzelproblemen von Kindern oder auch Jugendlichen. Aber ich liebe gerade solche Episodischen Geschichten. Die zweite Hälfte hat dann mehrmals auf meiner Tränendrüse herumgedrückt, bis mir schließlich bei den letzten Episoden mein Wasserhaushalt durch meine Augen entwichen ist. Kobato ist schön, herzerwärmend und zauberhaft.

11. Soul Eater

Soul Eater ist, wie soll ich sagen… Die erste Hälfte ist wunderbar lustig, creepy as fuck und spannend. Die zweite Hälfte sehr Action!Shounenmäßig, aber dennoch spannend und cool. Ich liebe die Charaktere. Auch schön, mal einen Shounen Anime zu sehen, dessen Hauptcharakter ein Mädchen ist. Wobei sich später Maka ihren Platz mit Soul, Black Star und Death the Kid teilt.

10. Pandora Hearts

Ich liebe den Pandora Hearts Manga über alles. Naja, nur FMA liebe ich mehr. Es ist wirklich schade, dass der Anime nur einen Bruchteil der geballten awesomeness des Manga wiedergibt, da er schon recht früh erschienen ist. Der Manga war einfach noch nicht so weit Animiert zu werden. Aber dank dem Anime bin ich erst auf den Manga aufmerksam geworden, insofern hat er einen speziellen Platz für mich. Trotzdem ist es wirklich schade, dass das Ende so abrupt und irgendwie unglaubhaft war. Aber für alle anderen Folgen lohnt es sich ihn anzugucken. Er macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Und das hat man ja im überaus awesomigen Manga. Außerdem hat er einen tollen Soundtrack. Obwohl es bestimmt nicht Kajiuras bestes Werk ist, ist es irgendwie mein Lieblingssoundtrack von ihr.

9. Tengen Toppa Gurren-Lagann

Wer etwas realistisches sehen möchte, sollte einen großen Bogen um Gurren Lagann machen, denn diese Serie bemüht sich beinahe darum so unrealitisch wie möglich zu sein. Wen etwas (naja viel.) Übertreibung und fehlender Realismus nicht stört, sollte es sich aber unbedingt Mal ansehen, denn Gurren Lagann ist verdammt cool. Und Männlich. Und Mecha.

8. Lovely Complex

Die einzige Highschool Romanze die etwas taugt ist Lovecom. Zumindest im Anime Bereich. Serien wie Bokura ga Ita (ich wär beinahe eingeschlafen bzw hätte meinen Kopf beinahe an der Tischplatte zerschmettert) oder Kimi ni Todoke (versteh einer den Hype…) können einpacken. Lovecom ist witzig, versucht nicht krampfhaft dramatisch zu sein und hat einfach ein tolles zusammenspiel der Charaktere.

7. Hime-chan no Ribon

Ahh Magical Girl Slice of Life, wie ich sie liebe. Hime-chan ist so ein Juwel, das ich erst kürzlich entdeckt habe. Warum gibt es nicht mehr davon? Die meisten werden es wahrscheinlich nicht kennen. Es geht um ein Mädchen das für ein Jahr eine Haarschleife von einer Hexe erhält, mit der sie sich in jede beliebige Person verwandeln kann, wenn sie sich aber nicht innerhalb einer Stunde zurück verwandelt, bleibt sie für den Rest ihres Lebens diese Person. Es ist natürlich klar, dass es da Probleme gibt. Vor allem, wenn sie auch nicht entlarvt werden darf. Es ist einfach herzallerliebst und schön anzusehen.

6. Code Geass: Lelouch of the Rebellion

Code Geass, es hat seine Macken aber ist dennoch eine der unterhaltsamsten (nicht im sinne von witzig.) Serien, die ich bisher gesehen habe. Jede Folge endet mit einem ziemlich fiesen Cliffhanger, sodass man eigentlich gar nicht aufhören kann zu gucken. Gut, dass ich es erst gesehen habe, als es schon abgeschlossen war. Ich mochte übrigens Lelouch. Er war irgendwie ein richtig tragischer Anti Held. Und ich mag doch Antihelden…

5. Steins;Gate

Ich weiß, Steins;Gate ist noch nicht abgeschlossen. Aber ich liebe diesen Anime jetzt schon total. Es würde mich nicht wundern, je nach dem wie der Anime endet, dass er noch ein Plätzchen im Ranking steigt. Ich liebe einfach die Kombination aus Plot und random slice of life der einzelnen Charaktere in der ersten Hälfte und die Mischung aus Mindfuck und Mindfuck in der 2. Hälfte. Generell die Stimmung dieser Serie ist fantastisch. Ich liebe ja besonders Okabe und Kurisu.

4. Kodomo no Omocha

Ich  weiß nicht, warum ich Code Geass und Kodocha dieses Mal getauscht habe. Es hat sich so rum einfach besser angefühlt. So toll Code Geass auch ist, Kodocha hat für mich einfach einen viel höheren emotionalen Wert. Kodocha bringt mich einfach immer zum lachen. Sana ist herrlich. Der perfekte Entertainer.

3. Ojamajo Doremi

Beim letzten Mal habe ich lediglich Na-i-sho einsortiert, allerdings ist es nur gerecht, die komplette Serie hier einzuordnen. Doremi ist einfach DIE perfekte Magical Girl Slice of life serie. Es hat einige herausragende Episoden, einige teilweise etwas experimentellere, aber auch die normalen Episoden sind entweder sehr witzig oder einfach nur herzerwärmend. Trotz allem bleibt das Na-i-sho OVA das beste an der Serie, wie ich finde. Die einzelnen Episoden sind einfach wesentlich tiefgehender und rührender als die normalen Serien Episoden.

2. Slayers

Ich kann verstehen, wenn manch einem Slayers nicht gefällt. Wir haben weder richtige Helden, noch eine unglaublich ernsthafte Story. Aber ich glaube genau das liebe ich an Slayers. Es ist so bescheuert, dass es wieder gut ist. Und es kann ernst sein, wenn es will. Man glaubt es kaum, aber das Finale von Slayers Next gehört zu meinen Favoriten an Anime Finalen.

1. Fullmetal Alchemist: Brotherhood

Ich schätze mal, damit überrasche ich niemanden. Von daher brauche ich glaube ich auch nicht wirklich viel dazu zu sagen. Außer vielleicht, dass FMA einfach toll ist. Und immer toll bleiben wird. Es hat einfach die perfekte Mischung aus Story, Action und Humor. Die Charaktere sind alle bis zum kleinsten Nebendarsteller ausgefeilt und spielen alle ihre Rolle im Ganzen.

0 Responses to “Lovely Top Anime”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: