Manga Impressionen: Magi – The Labyrinth of Magic

Oder auch: Der Manga, der definitiv mehr Liebe braucht. Es gab sie schon lange nicht mehr, aber das möchte ich mal wieder ändern: Meine kleinen Mangavorstellungen.

Magi – The Labyrinth of Magic von Ohtaka Shinobu

Story: In einer an den Orient angelehnten Welt reist der junge Aladdin mit einem Kopflosen Djinn in seiner Flöte umher um dessen Kopf wieder zu finden. Auf seiner Reise trifft er auf den Wagenfahrer Alibaba, der sich zunächst bei ihm einschmeichelt um die Kraft des Djinns auszunutzen, sich jedoch schnell mit Aladdin anfreundet. Er erzählt ihm, dass es sogenannte Dungeons gibt: Orte, die vor einiger Zeit aus dem Sand auftauchten und erst wieder verschwinden, wenn sie „gemeistert“ wurden. Doch diese Dungeons sind gefährliche Orte, die nur selten jemand wieder lebendig verlässt. So kann es sein, dass manche Dungeons über 10 Jahre hinweg erhalten bleiben. Am Ende jedes Dungeons befindet sich jedoch ein riesiger Schatz, auf den es Alibaba abgesehen hat. Mit der Aussicht in einem solchen Dungeon den Kopf seines Djinns Uugo zu finden, schließen sich Aladdin und Alibaba zusammen diese Dungeons zu lösen. Allerdings sind sie nicht die einzigen, die sich das lösen dieser Dungeons zum Ziel gesetzt haben. Und da wäre noch der „Magi“ mit dem Aladdin anscheinend etwas zu tun hat.

Genre: Abenteuer, Fantasy, Comedy, Shounen

Eindrücke: Magi lehnt sich sehr lose an die Geschichten von 1001 Nacht an. Allein die Namen der Hauptcharaktere lassen darauf schließen. Die Geschichte ist sehr witzig erzählt, sodass einem eigentlich nie langweilig wird. Was nicht heißt, dass es keine ernsthaften Passagen gibt. Ich habe mich schnell in die Charaktere und die Geschichte verliebt, die natürlich noch mehr als das Dungeon lösen enthält. Wem die Geschichten von 1001 Nacht gefallen haben, und gerne Abenteuergeschichten liest, sollte sich Magi nicht entgehen lassen. Ein Jammer, dass eine deutsche Veröffentlichung noch nicht absehbar ist. Wer allerdings dem Französischen mächtig ist, kann sich die Französische Ausgabe zulegen.

Momentan sind 9 Bände in Japan erschienen, 3 Bände in Frankreich

1 Response to “Manga Impressionen: Magi – The Labyrinth of Magic”


  1. 1 BlueNa 10/10/2011 um 21:17

    Wääääh, es is sooo dunkel hier!!! *kerzeanzünd* Nee, mal im ernst, es is ein wenig anstrengend für die Augen deinen Blog jetzt zu lesen. Ein bissel heller wär ned schlecht :).

    Ich will auch nen kopflosen Djinn!!!! :-D


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: