Who’s that Character? #2 Imari Lor

Ich finde es ja irgendwie witzig, wie einige tatsächlich interessiert an diesen Posts sind. Ich dachte, ich langweile euch damit nur. Aber ok, darum gibt es davon nun mehr. Das hatte ich so oder so vor. Ich hab übrigens oben neben dem About ne Sektion eingerichtet, wo ich alle diese posts später verlinke. Kommen wir nun zu dem allerwichtigsten meiner Charaktere, dem verwirrendsten und unfertigsten.

Imari Lor

Imari hat ihre Wurzeln…oh Gott ich weiß das nicht mal wirklich genau. Sie hatte einen Vorgänger, einen Charakter Namens Ama-ri. Die damalige Ama-ri hat jedoch außer der roten Haarfarbe nichts mit der heutigen Imari gemein.

Die ehemalige Ama-ri ist in etwa so alt wie mein nun langjähriges Internetpseudonym. Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, was zuerst da war. Aber ich meine es war der Name. Dem ich später praktisch ein Gesicht gegeben habe. Die Geschichte, aus der sie ursprünglich stammt war übrigens eine Science-Fiction Geschichte, in der die Erde von einer Rasse vom Mond (Die Geschichte hieß auch „Die Kinder des Mondes“) ausgelöscht wurde und ein kleiner Teil der Menschheit geflohen war, nach vielen Jahren wieder zurückkehrt um festzustellen, dass der Planet doch noch oder wieder da ist. Ama-ri war übrigens nur ein Nebencharakter (Der Hauptcharakter war ein Mädchen Namens Yija. Ja, sie war die Namensgeberin meiner Assassin auf Ragnarok Online, Yujia), ein Bewohner dieser „Neuen Erde“ zusammen mit ihrer Freundin Mo. Ja, die gibt es nämlich auch schon so lange. Ich habe diese Geschichte damals allerdings relativ schnell wieder aufgegeben.

Mit diesem Charakterdesign habe ich dann also praktisch weitergearbeitet. Aus Alien!Ama-ri wurde schließlich Magier!Amari. Aber immernooch nicht wirklich das, was Imari heute ist. Sie konnte dieses typische Elementezauberzeugs. Aber die spitzen Ohren hatte sie da noch immer x) Zu dieser Ama-ri gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, denn davon gibt es nur dieses eine Bild und keine wirkliche Geschichte.

Das kam dann erst etwa 2006. Da entstand der wirkliche Grundstein der heutigen Imari.

Und zum ersten Mal hieß sie dann auch Imari Amiarinayl. Der Grund war einfach, dass Ama-ri bzw. Amari wie sie kurzzeitig hieß zu sehr nach Self-Insert klang. Der Name Amiarinayl stammt übrigens ursprünglich aus Nisynn und war der Name der Schicksalsgöttin. Ha. Ha. Aber gut, weißter im Text. Ihre Geschichte hatte da auch zum ersten Mal den Grundzug, dass Teile ihrer Magie versiegelt sind. Um es kurz zu fassen: Imari war sehr mächtig (Sie war Magierin 1. Grades, welches der höchste war) und hatte irgendeinen Geliebten, an dessen Namen ich mich nicht mehr erinnere. Dieser wurde aus irgendeinem Grund plötzlich Mind controlled und Imari musste ihn umbringen. So viel ich weiß war es auch irgendwie ihre Schuld gewesen. Danach war sie so verzweifelt gewesen, dass sie versuchte sich selbt umzubringen, indem sie sich das Herz rausreißen wollte. Doch sie wurde von einem supertollen anderen Magier aufgehalten, der sie schließlich unter seine Obhut nahm und teile ihrer Magie in einen Stab versiegelte. Zu ihrer eigenen Sicherheit oder so. Weil sie zu viel Magische kraft hatte. Dann gab es noch einen anderen Magier namens Elenthil. An dessen Rolle in der Geschichte ich mich jedoch nicht mehr erinnere.

Diesem Bild nach zu urteilen tippe ich aber auf Love interest. Ich meine auch, er war so ne Art Rivale. Ach keine Ahnung mehr. Schon so lange her und von dieser Zeit gibt es auch keine Schriftlichen ehhhh…Zeugnisse. Danach passierte dann eine Art Time skip. Oder sowas ähnliches, denn dann war Imari mit Mo unterwegs. Warum auch immer. Aber es gibt keine Imari Story ohne Mo. Zumindest wurden sie von irgendwem überfallen, Mo wurde gefangen genommen und Imari verlor ihren Stab. Womit sie praktisch nurnoch einen Teil ihrer Magie zur verfügung hatte. Und dann auch noch Mo befreien. Die Geschichte existierte in der Form eine ganze Weile, denn ich hatte mich danach nicht mehr wirklich mit Imari beschäftigt.

Das änderte sich dann um 2008 herum wieder, als ich die Geschichte vollkommen umgeworfen hatte. Ich hatte festgestellt, dass Imari als Hauptcharakter nicht spannend genug war. Und zu zahm. Zu stereotyp. Kurzum hatte ich Mo zum Hauptcharakter gemacht. Als kleines Prinzesschen. Allerdings war diese Version nicht wirklich durchdacht.

Hier wurde Imari das erste Mal zur Hexe. Es war ein wenig Märchenhaft aufgezogen. Mo, das Prinzesschen hatte eine böse Stiefmutter, die eine böse Hexe war. Außerdem hatte alle in diesem Königreich kurze Namen. So hieß Mos Papa Lon. Und Hexen waren rar zu dieser Zeit, nachdem sie gejagt worden waren. „Außer einer, diejenige, die Unsterblichkeit erlangte“ und das war Imari. „Die Rote Hexe“ Elenthils Nachfolger, Sol, war auch mit dabei und war auch ein „Hexer“, der über Mo wachte und außerdem die Gestalt einer Taube annehmen konnte. Nungut. Mo begab sich auf die Suche nach Imari und fand sie, doch sie war nurnoch ein vermodertes Skelett. Irgendwie schaffte sie es dann, sie wieder zu beleben (sie war im Grunde nicht tot, sondern mehr oder weniger in einem ’schlaf‘) und so begegneten sich Mo und Imari (siehe Bild oben.) Da diese Geschichte aber üüüberhaupt nicht durchdacht war und mir kurz darauf eine bessere Idee kam, hatte ich sie schnell wieder verworfen.

Denn dann kam zum ersten Mal Rufus ins Spiel.

Ich gab Imari einen sprechenden Hut als Gimmick. Und nahm alte Storyelemente wieder auf. So war Imari nun wieder Hexe 1. Grades und konnte nur sterben, indem man ihr das Herz herausriss. Aber sie war nicht schon immer Hexe gewesen und hieß zuvor Imari Lor.

Das war sie übrigens in ihrer Menschlichen Form (sie konnte zu dem Zeitpunkt noch hin und her wechseln…). Jedenfalls bekm sie hier zum ersten Mal ihre Locken und ihre Gelben bzw. Bernsteinfarbenen Augen. Sie schloss mit 13 Jahren den Pakt mit Rufus aus Rachegründen. Rufus war von Anfang an ein Dämon und Imari hat ihre rote Haarfarbe von ihm. Nicht alle Hexen haben diese Haarfarbe. Sonst würde man sie schließlich nicht Die rote Hexe nennen. Sol(enthil.) War auch wieder mit von der Partie als zweitmächtigster Hexer nach der Hexenkönigin Parthento. (Imari war btw Platz 7.) Sols menschlicher Name war übrigens Aurn gewesen. Womit Aurns Herkunft nun auch geklärt wäre. Es gab zu dem Zeitpunkt keine richtige Geschichte außer, dass es sich um einen Kampf um den Hexenthron handelte, an dem Imari aber nicht wirklich interesse hatte, wegen ihrer Macht jedoch in diesen Machtkampf reingeriet. Sie wollte lediglich Rache. Auch wenn sie sich nicht mehr erinnerte wieso. Schließlich verlieren alle Hexen beim schließen eines Paktes mit einem Dämon ihre Erinnerungen an ihr menschliches Leben. Ihr Charakter wurde da auch langsam…boshafter. Mo war in dieser Geschichte übrigens ein verzogenes adliges Gör, die was gegen Imari hatte. Da das Ganze allerdings noch bedauernswerterweise recht unausgreift war musste Imari noch ein paar Veränderungen durchmachen, bevor sie so wurde wie heute.

Jep. Ich habe sie geschrumpft. Und damit hatte ich dann auch die alte ‚Magieversiegelungsidee‘ wieder mit drin. Aurn habe ich von Sol abgespalten und zu einem eigenständigen Charakter gemacht, da Imari einfach nicht als Hauptcharakter geeignet ist. In dieser version wurde ihre Magie durch das Schloss um ihren Hals von einer anderen Hexe versiegelt. Grund war einfach der, dass nur die mächtigste aller Hexen die nächste Königin sein konnte. Auf ihrem Arm steht übrigens die Zahl 5, die ihren Grad anzeigt. Scheiße, was :< Rufus ist natürlich weiterhin mit von der Partie und der Racheplot fiel raus. Stattdessen drehte sich die Ganze Geschichte darum, dass Imari wieder an ihre Macht kommt und Hexenkönigin sein möchte. Mo war glaube ich Aurns Schwester, dem sie dabei helfen sollte, sie wieder zu finden, oder von einer Krankheit zu heilen? ich weiß es nicht mehr genau. Zu dieser Zeit habe ich dei Welt um Imari immer weiter ausgebaut und etlichte Charaktere hinzugefügt. Aber es kam, wie es kommen musste und auch dieses Charakterdesign landete im Klo.

Womit wir endlich dort angelangt wären, wo ich hinwollte: Der heutigen Imari. In dieser Form gibt es sie nun seit 3 Jahren. Den Zungenbrechernamen „Amiarinayl“ hat sie nun vollends abgelegt und existiert nun als Imari Lor. Natürlich hat sie sich in der Zeit auch immer etwas weiterentwickelt. So bekam sie ihren Namen nämlich nicht von ihren Eltern, an die sie sich schließlich nicht mehr erinnert, sondern von ihrer einzigen „Freundin“, die sie hatte: Nämlich Istiya. Ihre Eltern sind natürlich nicht unwichtig, so wird ihre wirkliche Herkunft in der Geschichte noch eine große Rolle spielen und natürlich erklären, warum Imari nunmal so jung und doch so mächtig ist. Der Schloss um ihren Hals wurde durch eine Narbe ausgetauscht, die sie nicht von einer Hexe, sondern einer Heiligen namens Elois. Es gibt verschiedene Fraktionen, die alle ihre eigenen Ziele verfolgen: Die Hexen natürlich mit ihrem ewigen Kampf um den Thron, die Hexenjäger, die die Menschheit von den bösen Hexen befreien will, die Heiligen, die die Hexen von den Dämonen befreien wollen und natürlich die Dämonen, die…ach Mensch das will ich nicht verraten x) Mo ist übrigens eine Heilige, Aurn ist vom Adel. Und zu dieser Phase hab ich ja auch noch den tollen ‚Trailer‘ gemacht:

Die Lielem, von der da die Rede ist heißt übrigens mittlerweile Enra. Ansonsten stimmt alles prinzipiell noch, was da drin zu sehen ist. Ich habe alles natürlich noch weiter ausgearbeitet. Wobei ich im letzten Jahr nicht wirklich was dazu gemacht habe. Imari schloss den Pakt mit Rufus nun schon mit 8 Jahren. Der grund war damals, weil sie von ihrer Mutter im Stich gelassen wurde. Ihren Vater kannte sie nie. (Hint hint hint hint hint aber nein, Rufus ist es nicht.) Sie wurde so zur Roten Hexe. Allerdings war sie nicht die erste, dadurch war die rote Hexe bereits überall bekannt als grausam und erbarmungslos. Imari ist zwar nicht gerade die Nettigkeit in Person (Schließlich nutzt sie Aurns Schwäche aus um mit ihm einen Vertag zu schließen) jedoch  nicht so schlimm wie ihre Vorgänger. Sie nutzt „ihren Ruf“ aber zu ihren Gunsten.

Unsterblich ist sie allerdings weiterhin, falls das nicht klar war.

Mit Rufus hat Imari eher eine Zweckgemeinschaft, als vollstes Vertrauen. Sie nutzen sich gegenseitig aus. Wobei Rufus da etwas mehr ausnutzt, als Imari. Die Beziehung der Beiden spielt im Grunde die größte Rolle in der Geschichte. Rufus ist Dämon durch und durch und Imari vergisst das manchmal, da er ihr gegenüber nicht feindseelig ist.

Auch mit Aurn ist es ein Geben und Nehmen. Imari rettet Aurn das Leben, allerdings verlangt sie im Gegensatz dazu seine Gefolgschaft. Und als prviligierter der Gesellschaft ist er da ganz praktisch.

Mo ist Imari zunächst ein Dorn im Auge. Schließlich war es eine Heilige, die ihr ihre Kräfte genommen hat. Doch Mo lenkt Imari immer mehr in dir „richtige“ Richtung. Ob sie es allerdings schaffen wird, Imari vor dem Dämonen zu retten, der sich von ihrer Seele ernährt bleibt abzuwarten x)

Zu Sol hegt Imari eine Art Hassliebe. Sie respektiert ihn und ist beinahe schon Ehrfürchtig ihm gegenüber, gleichzeitig kann sie ihn auch irgendwie nicht leiden, mehr allerdings aus dem Grund, dass er sie nicht für vollnimmt.

Elois ist praktisch Imaris finales Ziel. Die verschollene Heilige, die als einzige in der Lage ist ihr ihre Kräfte wieder zu geben.

Enra dagegen ist nicht wirklich eine Rivalin sondern mehr eine Bedrohung für Imari (und ihren Thron.)

Die Dämonen haben nach außen hin eine neutrale Haltung, doch es wäre eine blöde Idee einem Dämon zu Vertrauen.

Womit ich so ziemlich am Ende wäre.

0 Responses to “Who’s that Character? #2 Imari Lor”



  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: