Who’s that Character? #4 Lennon

Willkommen zurück zu der nächsten Ausgabe von…alter bin ich hier eine Fernsehsendung? Der Charakter, den ich euch heute vorstelle ich wieder einer, der mir sehr am Herzen liegt. Um diesen Post zur Gänze zu verstehen, sollte man vielleicht zuerst den Post über Renje gelesen haben, da ich ein paar Aspekte der Pegahirschwelt nicht noch mal erklären werde.

Lennon

Lennon

Lennon ist wieder ein Charakter aus dem RPG „Pegahirsch“, dieses Mal jedoch einer der Antagonisten. Er entstand hauptsächlich aus dem Wunsch heraus auch mal einen Wiederkehrenden Antagonisten zu haben, da bis dahin Kim mit Elenir den einzigen wirklich gefährlichen Charakter hatte. Oh, und ich wollte auch einen Kerl spielen. Während Elenir sich eher durch ihre Stärke auszeichnete, sollte Lennon eher der „hinterhältige Intrigant“ sein.

Mit männlichen Namen hatte ich schon immer Probleme, wenn es nicht gerade altbackene deutsche Namen sind. Random Charaktere, die nur einmal auftauchen bekommen von mir immer Namen wie Ralf, Olaf, Peter, Horst, Jürgen und so weiter. Lennon war da natürlich anders und ich habe mir regelrecht den Kopf zerbrochen, bis ich ihm schließlich seinen Namen gegeben habe. Erst Wochen später ist mir überhaupt aufgefallen, dass es den Namen sogar wirklich gibt. Und auch noch eine berühmte Persönlichkeit (John Lennon) so heißt. Ich hätte mir am liebsten in den Arsch gebissen. So was versuche ich normalerweise möglichst zu vermeiden. Aber da war es schon zu spät. Und Lennon passt einfach zu Lennon. Ich kann ihn mir mit keinem anderen Namen mehr vorstellen.

Lennon 2

Wobei man das nicht ganz so sagen kann. Lennon wurde nämlich als Lennain Emeron geboren, ältester Sohn eines reichen und einflussreichen Adelshauses in An’Arishina. Laut seiner Mutter fehlte ihm jedoch der nötige Ernst das Erbe seines Vaters anzutreten. Er war frech und tanzte ihr auf der Nase herum, deshalb bevorzugte seine Mutter seinen jüngeren Bruder Elair. Oft brachte er seine Familie auf Offiziellen Zusammenkünften wegen seiner direkten und frechen Kommentare in Verlegenheit, sodass der Ärger seiner Mutter Lennon gegenüber immer mehr zunahm. Bis sie schließlich versuchte ihn zu vertreiben. Es scheiterte jedoch mehrere Male, unter anderem weil sich Lennon mit den Bediensteten gut verstand, besonders mit einer Dienstmagd, für die er als Junge schwärmte. Der Missmut seiner Mutter war mit der Zeit zu regelrechtem Hass angewachsen, da sie viel Wert auf das äußere Erscheinungsbild des Hauses Emeron legte und man begann über sie zu reden. Sie war geradezu fanatisch darauf bedacht, dass alles geordnet von statten ging und Lennon war geradezu das Gegenteil von Ordnung. Besonders weil er auch keinerlei Interesse am Erbe hegte. Er hätte gerne das Erbe an Elair abgegeben, doch sein Vater bestand darauf.

Als Lennon 12 Jahre alt war, setzte seine Mutter schließlich einen Mörder auf Lennon an, um das Problem endgültig aus der Welt zu schaffen. Über die Dienstmagd bekam er mit, dass seine Mutter etwas plante, wenn er auch nicht wusste was es war. Kurz darauf wurde die Dienstmagd jedoch tot aufgefunden. Daher überraschte Lennon der Mörder nicht, als er eines Nachts bei ihm im Zimmer stand. Er hatte mit so etwas gerechnet. Lennon machte ihm einen Vorschlag: Er könnte ihn hier und jetzt umbringen wenn er wollte, er würde sich nicht wehren. Andererseits könnte er ihn auch mitnehmen, ihn ausbilden und gleichzeitig das Geld für den Mord an ihm kassieren. Der Auftragsmörder war ein wenig beeindruckt und da er im Grunde nichts zu verlieren hatte, würde er Lennon mitnehmen (schließlich könnte er ihm immer noch die Kehle durchschneiden, wenn er zur Last wurde), ließ er sich darauf ein. Lennain Emeron starb an diesem Tag offiziell.

Nach ein paar Jahren der Ausbildung kehrte Lennon in sein altes zu Hause zurück, seinen Namen schon lange abgelegt, um sich an seiner Mutter zu rächen. Er brachte sie beinahe mühelos um, doch gab ihm das nicht die erhoffte Genugtuung. Der aufgestaute Frust und Hass ihr gegenüber wurde dadurch nicht gestillt. Er fühlte auch kein Bedauern.

Von da an führte er sein Leben als Auftragsmörder fort. Er war geschickt und sein gutes Aussehen und sein Charme machten es ihm Leicht an Informationen zu kommen, wenn er sie brauchte.

19 Lennon

Mit 18 Jahren wurde er schließlich von Lord Igtrez, einem Mächtigen Magierlord, rekrutiert (der Antagonist von Pegahirsch). Weil es ihm Abwechslung versprach, nahm er das Angebot an. Außerdem konnte er so auch Magie erlernen. Es stellte sich jedoch heraus, dass er nicht sehr geschickt darin war, deshalb blieb es bei ein paar einfachen Zaubern.

Jetzt gibt es noch ein zweites RPG, das Kim und ich erstellt haben, weil wir weiter Lennon und Elenir shippen spielen wollten, da zu dem Zeitpunkt die beiden relativ wenig screentime hatten (und einer der beiden sterben sollte D: ). Zunächst hieß es Lennonir, dann wurde es aber wegen Inhaltilicher Dominanz von Pferden und Elenirs Bedürfnis danach Lennons Hintern anzufassen in „Arsch angrapschen und Pferde“ umbenannt.

Jedenfalls befasst sich Arsch angrapschen und Pferde mit der Zeit kurz nachdem Lennon Igtrez beigetreten ist und mit dem ersten Treffen mit Elenir. Es ist im Grunde als AU (Alternatives Universum) angelegt, aber was bisher geschah ließe sich auch mit dem Pegahirsch Canon vereinbaren.

Teenonir

In der Zeit in der Lennon für Igtrez arbeitete (18-23Jahre), übernahm er diverse Aufträge und lernte so Elenir kennen, im Pegahirsch Canon passierte zwischen den beiden nicht weiter viel, außer dass Elenir eine Abneigung gegen Lennon entwickelte. Wie es sich in Arsch angrapschen entwickelt, wird man sehen.

Lennons Charakter zu beschreiben ist schwierig. Er sieht gut aus und ist sich dessen sehr wohl bewusst. Er nutzt es zu seinen Gunsten aus, ja, ist vielleicht sogar etwas narzisstisch. Das war im Grunde das, worauf ich Lennon aufgebaut hatte: Schlau und Gutaussehend. Denn er hatte Renje in Pegahirsch verführen sollen. Was ihm allerdings aufgrund von Gründen (Darys) nicht geglückt ist.

Seine Stärken liegen weniger in seiner körperlichen Kraft (wobei er auch nicht schwach ist), sondern eher in seinem Geschick, besonders im Umgang mit Messern. Er rühmt sich selbst damit Menschen umbringen zu können, ohne dass irgendjemand es mitbekommt und ohne, dass jemand ahnt wie es geschehen konnte. In einem fairen Zweikampf wäre er jedoch so gut wie immer unterlegen. Das weiß er auch und ist daher nicht unbesonnen, sondern wägt seine Chancen immer gut ab, bevor er etwas tut. Er ist sehr vorsichtig und geht keine Risiken ein. Zumindest keine, die ihm das Leben kosten könnten.

Seine schlechte Beziehung zu seiner Mutter hat bei ihm natürlich auch gewisse Narben hinterlassen. Aufgrund der fehlenden Genugtuung, die der Mord an ihr brachte, bzw. eher nicht brachte, hat er ein…recht ungesundes Verhältnis zu Frauen entwickelt. Er ist zwar ein Charmeur sondergleichen und im Bett nicht ohne, allerdings hat er die Angewohnheit die Frauen, die er beschläft nach vollzogenem Akt umzubringen.

Es lässt ihn außerdem vollkommen kalt. Er sagte selbst einmal, dass er weder zu lieben noch zu hassen imstande ist. (Na gut, außer sich selbst vielleicht) Nach dem Tod seiner Mutter hatte er sein Leben mit einer gewissen Gleichgültigkeit weitergelebt.

Omg ur Hairz liek sunshien

Zumindest bis er auf Elenir traf. Elenir ist das genaue Gegenteil von ihm: Sie trägt ihre Gefühle offen zur Schau und schwankt von einem Extremen ins andere. Aufgrund seiner allgemeinen Gleichgültigkeit fürchtet er sich jedoch nicht vor ihr, so wie es die meisten tun (was auch gesund wäre, schließlich neigt sie leicht zu Brutalitäten), was sie wiederum umso mehr anstachelte Lennon aus der Reserve zu locken. Mehrmals drohte sie ihm ihn umzubringen oder zu verstümmeln, doch anstatt ihn einzuschüchtern schien es Lennon beinahe Spaß zu machen sie zu ärgern.

Nach dem ersten Auftrag, den die beiden ausgeführt hatten unterscheiden sich Arsch angrapschen und Pegahirsch. Auch wenn AauP noch nicht weit fortgeschritten ist, konzentriert es sich auf die Beziehung zwischen Lennon und Elenir. In Pegahirsch jedoch hatten Lennon und Elenir nicht viel miteinander zu tun, bevor sie den Auftrag bekamen sich um unsere Helden Renje und Darys zu kümmern.

Way too sexy for his shirt

Lennons ungesunder Drang Elenir zu reizen war aber auch dort schon vorhanden, er testete immer wieder seine Grenzen aus, aus Spaß daran Elenir zur Weißglut zu bringen. Mit der Zeit fand er Gefallen an ihr, ohne es sich selbst eingestehen zu wollen, sodass er mehrmals die Chance gehabt hätte sie umzubringen, es aber nicht tat.

Ohne es zu merken, entwickelte er auch Gefühle ihr gegenüber. Bzw. irgendwann bemerkte er es, weigerte sich aber es sich einzugestehen. Mit der Zeit zeigte er sie auch ohne es zu wollen offener, aber Elenir merkte zu seinem Glück davon nichts. Auch nach einem Gespräch mit Elenirs ehemaligem Lehrer, nach dem Lennon ein wenig die Fassung verloren hatte, interessierte Elenir sich nur dafür, dass ihr Lehrer geschafft hatte, was sie seit Jahren versuchte: Lennon zu reizen. Das er ihretwegen so aufgebracht gewesen war, bekam sie zu Lennons Glück auch nicht mit.

Oh wellwell

Die Beziehung zwischen Elenir und Lennon ist eine meiner Lieblingspairings mit meinen Charakteren, wenn nicht sogar generell. Auch wenn beide etwas psychisch Gestört sind, „harmonieren“ sie gut miteinander und es macht so unglaublichen Spaß die beiden sich nur unterhalten zu lassen. Sie sind in einem Moment noch dabei sich gegenseitig umzubringen, im nächsten Moment liegen sie übereinander im Bett.

Die Zukunft hält noch ein paar interessante Entwicklungen für Lennon und Elenir bereit, auf die ich mich schon unheimlich freue. Ernsthaft, kein Charakter hat mir bisher so viel Spaß gemacht und ist mir so leicht gefallen zu spielen wie Lennon. Dabei teile ich mit ihm eigentlich gar keine Eigenschaften oder Charakterzüge.

Pega Love Doki Doki

Im Legalove Higschool Spinoff ist Lennon neben Elenir der Hauptcharakter. Er hat dort die Rolle des Schülersprechers, ist Mädchenschwarm und Musterschüler. Außerdem Sohn reicher Eltern, lebt alleine und erpresst Elenir um sie zu seinen Gunsten auszunutzen (also damit sie ihm in der Schule das Vesper macht.)

1 Response to “Who’s that Character? #4 Lennon”


  1. 1 Tabalus (@tabalus) 11/02/2013 um 21:57

    D
    Er hat es einfach drauf. Ich liebe die Lennonir Stellen einfach. Sie schreiben sich fast wie von selbst und machen einfach Spaß. Besonders, weil ich mit Elenir nie über Konsequenzen nachdenken muss und wenn kann ich sie trotzdem so handeln lassen. Einfach auch, weil ich es liebe auch Lennon öfters Vorteile zu geben. Hach <3 Awesome Lennon is awesome


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: